«Regional, saisonal, fair und natürlich hausgemacht!». In den vergangenen Jahren hat sich in der Schweizer Gastronomie viel getan - Köche beziehen mehr und mehr Zutaten aus der Region und der Saison entsprechend, kommunizieren stolz die Herkunft ihrer Ingredienzen und arbeiten eng mit ihren Produzenten zusammen. Eine wunderschöne Entwicklung!

Beim Blick in die Getränkekarte – den Wein meist ausgeschlossen – finden sich jedoch leider häufig noch immer die üblichen Verdächtigen. In der Regel viel zu süsse Limonaden und Softdrinks, mit etwas Glück eine kleine Saftauswahl und natürlich das Wasser mit und ohne. Allesamt Vertreter, die den so liebevoll und mit Bedacht kreierten Gerichten nicht gerade würdige Begleiter zu sein scheinen.

Mit _pairing_is_caring_ möchte ich hier ansetzen und gemeinsam mit Köchen, Sommelièren und Gastgebern, Lieferantinnen und Produzenten spannende Getränkekonzepte irgendwo zwischen «bedacht gekauft» und «hausgemacht» entwickeln. Denn auch wenn man (mal) keinen Alkohol trinken kann oder möchte, sollte man nicht zwangsläufig in die uninspirierte Fruchtschorlen-Röhre gucken müssen.


Jedem Gericht einen passenden Begleiter, jedem Gast ein passendes Getränk.

So gewinnen am Ende Gast und Gastgeberin gleichermassen.


Because Pairing Is Caring.


Mit grosser Vorfreude und immerwährendem Durst

Jennifer